So lässt’s sich leben

Bevor der erste Sonnenstrahl unsere Hütte erreicht,

Sind wir längst wach, auch wenn nicht leicht,

Auf der Suche nach Vögeln in den Netzen,

Ohne einen Fuß neben den Steg zu setzen.

Das klappt mal und mal nicht so ganz,

Das Gleichgewicht ist mehr ein Tanz.

Und trotzdem lag der Wunsch uns nah,

Dass man ein, zwei, drei Vögel sah.

Das Gefühl des Zilpzalps in der HandIMG-20160828-WA0006_klein

War mir bisher ganz unbekannt.

Ein Wendehals am ersten Tag

Ist etwas, das wohl jeder mag.

Am selben Tag noch ein Buntspecht.

Als Start ist das wirklich nicht schlecht.

All die Rohrsänger und GrasmückenIMG-20160829-WA0010_klein

Können von Nahem sehr entzücken.

Gimpel, Fitis und Blaukehlchen,

Amseln, Ammern und Rotkehlchen,

IMG-20160902-WA0003

IMG-20160830-WA0041Rauchschwalbe, Enten und viel mehr,

Über alle freu ich mich so sehr.

Auch Meisen, die Finger zerpicken,

Natürlich auch das Netzeflicken.

Das Wetter war mal gut, mal nicht.

Der Eisvogel, sonst häufig Pflicht,

Wollte sich nicht blicken lassen

(Erst jetzt bekam ich ihn zu fassen).

20160904_093303_klein

Ein Abenteuer, welches ich bestritt,

Mit einem tollen Team zu dritt.

Wir spielten, lachten, aßen Kuchen,

Waren am Eulen- und Kuckucksuchen.

 

IMG-20160830-WA0032

Ich habe so viel erlebt und gelernt,

Erinnerung, die sich nie entfernt.

Zum ersten Mal bin ich jetzt da

Und komme nun wieder jedes Jahr.

Nicht vergleichbar mit anderen Dingen,

Das ist die Liebe am Vogelberingen.

Denn die Vogelfaszination

Ist hier die größte Sensation!

Ein Gedanke zu „So lässt’s sich leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.