Rückblick auf die erste Programmwoche

Wir können auf eine sehr erfolgreiche, abwechslungsreiche und entspannte erste Programmwoche zurückblicken.

Wolfgang, Saskia und Anne haben bei herrlichem (tropischen) Sommerwetter fast 40 verschiedene Arten gefangen. Der übliche Fangzahlen-Rückgang hat natürlich nach dem ersten Tag eingesetzt, doch mit rund 50-60 Beringungen/Tag waren wir durchaus zufrieden (insbesondere bei diesen heißen Wetterverhältnissen und vielen halbstündigen Kontrollen). Insgesamt haben wir 360 Beringungen (Erstfänge und Kontrollen) und einige Highlights (Misteldrossel, Kleinspecht, Goldammer, Birkenzeisig, Bluthänfling, Nachtigall, Blaukehlchen, Sperber, Rohrschwirl…) zu verbuchen. Die Fangzahlen der Rohrsänger sind leider relativ gering und das Verhältnis von Teich-, Sumpf- und Schilfrohrsänger ist fast ausgeglichen. Besonders freuen konnten wir uns aber über drei Fremdfänge aus Belgien, Holland und “Trommelwirbel” Tschechien (adulter Sumpfrohrsänger).

sperberSperber, adultes Männchen

teichialtTeichrohrsänger: Erstberingung 2010 – mindestens 5 Jahre alt!

 

2 Gedanken zu „Rückblick auf die erste Programmwoche

  1. Stefan Falkensteiner

    Hallo liebes Reit-Team!
    Danke für den sehr interessanten Blog und gratuliere zu den ersten erfolgreichen Fangtagen! Beim Betrachten der schönen Fotos und Lesen der Berichte wird die Vorfreude auf die Mitarbeit im Oktober noch größer!!! 😉
    Eine Anmerkung/Frage zum Sperber-Foto: Seid ihr euch sicher mit adultem Männchen? Aufgrund welcher Merkmale? Nur vom Foto her könnte es sich um ein JK handeln, aber zeitmäßig möglich?
    Wünsche euch weiterhin erfolgreiche und spannende Fangzeiten!
    Stefan

    Antworten
    1. Anne Beitragsautor

      Hallo Stefan,
      vielen Dank der Nachfrage. Es handelt sich um einen vorjährigen Sperber. Im Jugendkleid haben die Federn des Körpergefieders helle Säume, diese sind bei Vorjährigen z.T. noch vorhanden, da nicht alle durchgemausert werden. Ist auf dem Foto sicher nicht so gut zu erkennen, in der Hand aber eindeutig.
      Bis zum Oktober!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bereche bitte *