Bernhards vierte Woche – Abschied

Und schon ist die nächste Woche (fast) vorüber. Es wird langsam aber doch herbstlicher auf der Reit. Die Temperaturen in der Früh nötigen uns, den Ofen zu befeuern, um nicht zu erfrieren bis es die Sonne gegen 10 Uhr über die Bäume schafft. Die Rohrsänger in den Netzen machen sich langsam rar.
Dies ist sicherlich ein Mitgrund, warum wir nicht mehr als 40 Vögel am Tag gefangen haben, von einer Ausnahme abgesehen: Am Dienstag hat uns ein Schwanzmeisen-Zilpzalp-Blaumeisen Einflug eine Tagesfangzahl von 46 Individuen beschert! Dafür mussten wir Tags darauf den schlechtesten Tag der Saison bislang verbuchen: Nur 15 Vögel gingen an diesem windigen Tag ins Netz. Ansonsten waren durchwegs gute 30 Vögel am Tag zu bearbeiten.
IMG_1978 (2) (650x433)

Ein weiteres Schmankerl: Wendehals!

IMG_1907 (650x237)

Damit ist auch die 4 wöchige Einsatzzeit von Bernhard aus Wien auf der Reit zu Ende! Die nächsten Wochen werden also etwas mehr Abwechslung bringen, was die Titel der neuen Blogbeiträge betrifft ;-).

Vielen Dank an alle, die die letzen 4 Wochen zu einer sehr schönen Zeit gemacht haben und mir viel neues Wissen vermittelt haben! Es war wirklich großartig auf der Reit!

An dieser Stelle möchte ich noch Volker S., Olli, Renate, Petra, David, Maria, Saskia, Flo, Pia, Lara, Maike, Irene, Wolfgang, Lisa, Ansgar, Anne, Volker D. und Bernhard (den Imker) grüßen! Es war super mit euch auf der Reit zu arbeiten und ich wünsche euch und all den netten Leuten, die ich sonst noch hier kennen lernen durfte, alles Gute!

Wolfgang, Lisa und Bernhard verabschieden sich und übergeben an die neue Besetzung!

Liebe Grüße!

 

Ein Gedanke zu „Bernhards vierte Woche – Abschied

  1. Maria

    So schnell gehen vier Wochen vorbei, lieber Bernhard. Du hast in der Zeit sicher so viel gelernt, dass du jetzt sämtliche Stationen als Beringer unsicher machen kannst.

    Wir sehen uns in Berchtesgaden 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.