Archiv des Autors: Anne

Blättervogel und Apfelpizza

Unsere Woche lässt sich wohl am besten mit dem Wort ABWECHSLUNGSREICH beschreiben. Von Regen über Wind bis Sonne war alles dabei, und so waren auch unsere Beobachtungen auf und abseits der Stege. Auf einen Tag mit 12 Vögeln im Netz folgte ein Tag mit 43 Vögeln. Auf kalte, verregnete Tage folgten warme, sonnige Tage zum Abschied.

Highlights auf den Stegen waren zwei Bekassinen, eine Zwergschnepfe, ein Eisvogel und ein Grünspecht. Daneben bescherte uns am fangreichen Donnerstag ein Meiseneinflug ausreichend Beschäftigung mit 13 Schwanzmeisen in einer Kontrolle. Bei den fiependen, zappelnden Beuteln im Beringerraum konnte einem nur das Herz aufgehen.

Für besonders viele Lacher sorgte ein sorgfältig eingebeutelter Blättervogel. Selbstgebackene Cookies, Apfelkuchen und Apfelpizza halfen uns dabei, nicht zu verhungern (eher im Gegenteil…).

Bei 20 °C saßen wir gemütlich auf dem Turm (und das im Oktober!), von wo aus sich Fischadler, Zwergtaucher, Eisvögel, Höckerschwäne und einige andere Vögel beobachten ließen.

Wir hatten eine schöne Zeit und uns hat schon jetzt das Reit-weh gepackt!

Irene, Maike und Annika

Bekassine

Zwergschnääpfe
Grünspecht
Eisvogel
Schwanzmeise
13 Schwanzmeisen, 1 Rotkehlchen, 2 Zilpis, 1 Zaunkönig und 1 Blaumeise

Die Saison 2018 ist gestartet!

Die neue Saison ist nun schon fast zwei Wochen alt und wir wollen euch nun endlich auch am Geschehen teilhaben lassen… Die Fangzahlen sind für Anfang Juli durchschnittlich mit manchen wetterbedingten Ausreißern nach unten und oben. Der wahnsinnge Sommer 2018 brachte uns viel Sonne, aber auch einige Tage mit heftigen Windböen, so dass wir außer uns fast nichts fingen. Dafür hatten wir viel Zeit zum Werkeln an der Hütte, zum in der Sonne liegen, zum auf dem Turm sitzen und zum Kuchen essen mit all unserem lieben Besuch.

Nun aber zum Wesentlichen:
386 Beringungen (plus einige Wiederfänge)
35 Arten

Die Top-Drei:
1. Zilpzalp (64 Beringungen)
2. Rohrammer (47 Beringungen)
3. Mönchsgrasmücke (46 Beringungen)

Die Fangzahlen beim Teichrohrsänger sind, wie in den letzten Jahren, deutlich gesunken. Er schafft es nicht einmal ins Ranking (bislang 38 Beringungen)! Dafür bestätigt der Schilfrohrsänger seinen positiven Trend der letzten Jahre, mit bereits 26 Beringungen.
Besondere Fänge bislang waren diverse Buntspechte, eine Wasserralle, eine Goldammer, viele (blaue!) Blaukehlchen, ein Eichelhäher, eine Nachtigall, ein Eisvogel und Trauer- und Grauschnäpper.

Wir sind gespannt, wie die Saison weitergeht und freuen uns auf viele schöne Blogbeiträge von euch!

Auf Regen folgt Wind, auf Wind folgt Regen…

Ein bisschen verspätet ein paar Infos aus der zweiten Programmwoche. Wie der Titel schon vermuten lässt, das Wetter hätte besser sein können! Leider eine sehr verregnete, kalte und stürmische Woche. Ein paar Sonnentage hatten wir allerdings auch und wurden für die Tage vor dem Ofen (!) entschädigt.
Die Fangzahlen waren für das schlechte Wetter in Ordnung und wir hatten doch einige schöne Fänge: Blaukehlchen, Nachtigall, Gelbspötter, Neuntöter, Beutelmeise, Eichelhäher und ein Kleinspecht!


Insgesamt rund 200 Beringungen und 33 verschiedene Arten. Dabei auch 7 Eisvögel, einmal sogar zwei in einer Kontrolle! Toll.

Wie immer eine wunderschöne Urlaubswoche mit tollem Besuch, guter Laune, leckerem Essen, Sägearbeiten, fast allen möglichen Jahreszeiten und natürlich spannenden Fängen!
Bis zum nächsten Jahr, Anne und Nils

Saisonstart 2017

Die Saison 2017 ist tatsächlich schon fast zwei Wochen alt und wir kommen endlich zu einem kurzen Zwischenfazit.

Netzaufbau und Saisonvorbereitungen haben wie immer gut geklappt. Der erste Fangtag, eigentlich immer mehr oder weniger der “beste” Tag der Saison, war der Tag des Wahnsinns-Unwetter. Nicht so schlimm wie in Berlin (immerhin), aber auch stundenlanger Starkregen. Um 12 Uhr mussten wir die Netze schließen und haben sie auch erst wieder im Dunkeln aufgemacht. Das hatte leider keinen Sinn.

Danach konnte die Saison aber ganz normal und fröhlich gestartet werden. Die Fangzahlen sind für Juli in Ordnung (30-50 Vögel am Tag). Hier die aktuellen Top-5 (Erst- und Kontrollfänge, Stand 9.7.):

5. Rohrammer: 25
4. Schilfrohrsänger: 30
3. Zilpzalp: 44
1. Teichrohrsänger: 56
1. Mönchsgrasmücke: 56

Besonders toll sind drei junge Beutelmeisen! Ein Teichrohrsänger, der 2008 (!) erstberingt wurde und natürlich die üblichen Verdächtigen: Blaukehlchen, Nachtigall, Wasserralle, Neuntöter, Eichelhäher…
Birgit, Mareile, Peter, Tobi und Kalle - Die Besetzung der ersten Woche!

Birgit, Mareile, Peter, Tobi und Kalle – Die Besetzung der ersten Woche!

Entzückend und "Aua" :)

Entzückend 🙂

"Autsch"

“Autsch”

Nicht mal in der Reit konnte man dem G20-Ausnahmezustand entfliehen!

Nicht mal in der Reit konnte man dem G20-Ausnahmezustand entfliehen! (Man erkennt es schlecht, aber auch hier kreisten Hubschrauber unterschiedlichster Art!)

 

 

Matschauge, Klumpfuß und Dr. Sommer

Endlich ist der Sommer nach Hamburg gekommen, leider haben die Vögel Hamburg verlassen?! Seit Anfang August sind die Fangzahlen stark zurück gegangen – die Ansprüche müssen demnach zurückgeschraubt werden. Am Anfang unserer Woche haben wir deshalb eine Wunschliste erstellt, die auch realistische Arten enthielt. Schließlich wollten wir auch das Erfolgserlebnis “Check” haben! Allerdigs waren wir SEHR überrascht, dass wir Neuntöter, Drosselrohrsänger und Wendehals vor der Blaumeise abhaken konnten…

WunschlisteDank Jutta konnten wir unser Bildungsniveau wieder etwas anheben…Bravo, Bravo Girl und diverse Klatschzeitschriften 🙂

Laue Sommerabende auf dem Turm, Sternschnuppen und plötzlich “Justin” the Biber. Gerade noch erfahren wir die spannenden Details seines Liebeslebens (ALL THAT SHIT :)) und dann schwimmt er über den Reitteich! Nein, Scherz beiseite, wir sind uns nicht sicher, ob wir einen Biber oder doch nur ein Nutria beobachten konnten. Es war schon ziemlich dunkel. An unsere Nachfolger also die Bitte, haltet Ausschau nach “Justin” und macht Beweisfotos!

Trotz weniger Vögel in den Netzen konnten wir uns über Unterhaltung nicht beklagen: Mähen, Birken stutzen, kerchern, Geburtstag feiern und viele gute Tipps vom Stations-Dr-Sommer alias Flo:

DrSommerDie Laune lassen wir uns auch nicht von körperlichen Zipperlein kaputtmachen! Auch Klumpfuß alias Anne kann Kontrolle machen:

WendehalsMatschauge alias Julia freut sich auch über Erdkröten, die sie mit ihrem einen guten Auge betrachten kann – das ist ja eine EKELHAFTIGKEIT:

KröteVielen Dank für den tollen Besuch, Grillservice, Kochservice, Bravo-Bringservice und viel viel Spaß!

Wir kommen wieder…

ProRing Seminar “Rallenfang” in der Reit

Vom 20. bis 21.08. fand ein ProRing Seminar zum Rallenfang in der Reit statt.

Die Seminarteilnehmer und ihr Dozent Peter Becker bauten ca. 10 Prielfallen im Schilf auf und hatten Erfolg: 4 Wasserrallen und ein Teichhuhn konnten beringt werden.

wasserralle

Dazu gab es verschiedene Tipps und Tricks zum Aufbau der Prielfallen sowie einen Vortrag über die verschiedenen Rallenarten.

Fazit: Nette Leute, Rallen bestehen nur aus “Füßen”, Blaukehlchen mögen Mehlwürmer auch ganz gern, Kaffee trinken und plaudern kann Probleme verursachen 🙂

 

Eine abwechslungsreiche Woche – in jeder Beziehung…

Viel Wind, viel Sonne, etwas Regen, viel Besuch, viele ruhige Stunden auf dem Turm, Tage mit vielen Vögeln, Tage mit wenig Vögeln – abwechslungsreich beschreibt unsere Woche mit Sicherheit am Besten.

Wir haben 212 (30 verschiedene Arten) Vögel beringt. Insgesamt sicher nicht überragend, aber sehr erfreulich, dass fast die Hälfte unserer beringten Vögel Teich- und Sumpfrohrsänger waren. Dazu noch einige Schilfrohrsänger und zu unserer Begeisterung 4 Drosselrohrsänger!

DrosselrohrsängerLangsam setzen die Zugvögel auch merklich Fettreserven an, so dass wir bereits mehrfach Fettklasse 6 vergeben konnten.

Ansonsten hatten wir die üblichen Verdächtigen in den Netzen. Viele Dorn- und Klappergrasmücken, einige Blaukehlchen und Eisvögel, eine Stockente und eine wild mausernde Sperberdame!

SperberDie restliche Zeit haben wir vergnügt mit diversen Nebentätigkeiten verbracht: Fangstege ausmähen, Backgammon spielen, Schlemmen, großartigem Besuch … wie immer lässt es sich bei jeder Wetterlage hervorragend aushalten in der Reit.

ReitEindeutig das Highlight der Woche war unser kleiner “Spezialauftrag”. Wir durften mit einem Bagger den Parkpatz und die Einfahrt ausbessern. Nach kurzem Einfahren ging es los und Nils hat stundenlang gebaggert und gerüttelt bis alles Material verteilt war. Diese Zusatzoption für den Traumurlaub in der Reit buchen wir jederzeit wieder gerne :)!

BaggerVielen Dank für die schöne Zeit! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Nils und Anne

 

Der Sommer ist da – eine Zwischenbilanz

Nach viel Sturm, Regen und herbstlichen Temperaturen ist nun endlich der Sommer nach Hamburg gekommen. Insbesondere seitdem der Wind sich gelegt hat sind die Fangzahlen auch deutlich besser. So kann es doch weitergehen!

Hier mal eine kleine Übersicht über die Beringungen der letzten 10 Jahre (30.06. – 24.07.):

FangzahlenIm Mittel wurden in den letzten 10 Jahren 1099 Vögel im gewählten Zeitraum beringt. In diesem Jahr liegen wir also knapp 280 Vögel unter dem Durchschnitt. Für die Wetterverhältnisse der letzten Wochen sicher in Ordnung… mit 45 verschiedenen Arten können wir bislang auch sehr zufrieden sein. Gestern konnten wir der “Liste” eine Schafstelze, einen Feldschwirl und einen Kleinspecht hinzufügen.

KleinspechtBeeindruckend war auch ein 2008 (!) beringter Sumpfrohrsänger. Was der in seinem Leben wohl schon so alles gesehen hat?

sumpfrohrsängerVermutlich auch schon so einige Sonnenaufgänge in der Reit 🙂 …

Morgenstimmung

 

 

Vogelzahlen ausbaufähig – Zeit für Schlemmereien

Das Wetter könnte besser sein, die Fangzahlen auch (um die 30-40 Erst-/Kontrollfänge pro Tag), deshalb muss man sich ja auf andere Art und Weise belohnen!

Carola’s alljährliches Original-Reiter-Käsespätzle-Gelage!

Früh begannen die Vorbereitungen: Unmengen Zwiebeln wurden geschnitten und gebrutzelt. Stunden später erreichten sie ihren gewünschten Bräunungsgrad. Die geheime Käseauswahl wurde geraspelt und der Teig gefertigt.

Voller Einsatz: Handgeschabte Spätzle für 12 Personen!!

Zwiebeln Schaben

 

essen

Ran an die Teller! Vollgestopft und glücklich!!! 🙂

Die neue Saison beginnt – Maßnahmen im NSG

Der Winterschlaf in der Reit ist vorbei. Langsam, langsam bahnt sich der Frühing an. Es ist Zeit für Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet, die die Vorfreude auf die neue Saison einleiten.

Rund um die Stationsgebäude wurde bereits fleißig gewerkelt: Erlen und Weiden wurden zurückgeschnitten, Feuerholz gespalten und der Beobachtungsturm “freigelegt”.

Turm_VorbereitungDa der Turm bereits über 20 Jahre alt ist, ist es nun an der Zeit ihn zu renovieren. Für diese Baumaßnahme mussten alle Rankpflanzen zurückgeschnitten werden. Im März wird mit den Arbeiten begonnen. Wir freuen uns sehr, dass dies von der Schülerfirma Mügge Holz Bau aus der Veddel übernommen wird. Gefördert wird diese Maßnahme von der Ernst-Commentz-Stiftung. Besonderer Dank natürlich auch an den NABU für die reibungslose Abwicklung und Unterstützung! Über die Arbeiten werden wir natürlich hier berichten…

Das ist allerdings noch lange nicht Alles, was derzeit in der Reit passiert/passiert ist.

Pistenraupe bei der ArbeitEin Teil, der bis zu 30 Jahre alten, Röhrichtbestände wurde gemäht. Wie hier auf dem Bild zu sehen, wurde die Fläche hinter dem “Reitteich” und einige Abschnitte in den beiden Fanggärten gemäht.

Diese Maßnahme war nötig, um die Habitatbedingungen für zahlreiche Vogelarten zu verbessern. Alte Röhrichtbestände bieten aufgrund ihres hohen Knickschilfanteils, kaum noch geeignete Brutmöglichkeiten. Durch die Mahd sollen verjüngte Bereiche geschaffen werden, die für viele Brutvogelarten wieder besiedelbar sind.

Hier noch einige Eindrücke…

Endlich einmal schöne Wintersonne über der Reit

Pistenraupe beim Materialtransport

DANK an alle Helfer und Helferinnen!