Archiv für den Monat: August 2018

Fetter Fang im Bruchwald

Reihernte – gefangen am 15.8.2018

Auf der Reit werden normalerweise eher kleine Vögel wie Rohrsänger und Laubsänger gefangen und beringt. Große Vögel wie Rallen und Eulen können sich oft selbst aus den engmaschigen Netzen befreien, wenn sie nicht gleich gegriffen werden.

Um so größer war die Überraschung, als am Mittwochabend gegen 20 Uhr eine weibliche Reiherente in der unteren Netztasche saß und gefangen werden konnte. Für die Reit war es erst die dritte Beringung in diesem Jahrtausend nach je einer Reiherente in 2001 und 2009. Auch im Jahr 1996 wurde hier nach der Datenbank am PC eine Reiherente gefangen.

Interessanterweise waren die letzten Reiherenten alle in demselben Netz, das über einen Wasserlauf gespannt ist (“Eisvogelnetz”). Nicht so unsere – sie war in “Netz 80” am Rande des Bruchwaldes. Was die Reiherente dort zu suchen hatte, bleibt ihr Geheimnis.

Beringt wurde sie mit einem großen Metallring, der viel größer war, als die Ringe, die wir sonst benutzen. Kein Wunder, denn die Reiherente wog mehr als 600 Gramm und hatte eine Flügellänge von fast 20 Zentimetern. Zum Vergleich: Der Zilpzalp, den wir direkt vorher beringt haben, wog nur 7 Gramm und hatte eine Flügellänge von rund 5 cm.

Niklas, Mio, Dagmar und Dominic

Ein Braunkehlchen und ein junger Specht

Heute, am 14. August 2018, hatten wir um 7:00 Uhr morgens gleich drei spannende Vögel im Netz: Graunschnäpper, Gelbspötter und Braunkehlchen.

Braunkehlchen haben in ihrem Bestand in Mitteleuropa leider stark abgenommen. Sie werden auf der Reit nur in geringer Zahl beringt, zuletzt im September 2016. Das hat aber auch etwas damit zu tun, dass Braunkehlchen selten weit im Schilf anzutreffen sind.

Nachmittags hat uns ein junger Buntspecht sehr gefreut.

Dagmar, Niklas, Mio und Dominic

Freudensprünge an Netz 77

Wir sind seit Samstag, den 11.8.2018, auf der Reit. Die besonders von den Kindern am  meisten ersehnte Art war der Eisvogel. Heute Nachmittag war es so weit: Ein diesjähriger Eisvogel wurde im Japannetz gefangen und zur weiteren Datenaufnahme (Vermessen, Wiegen, usw.) in die Station gebracht. Die Freude war bei uns allen groß. Der Eisvogel trug übrigens bereits einen Metallring der Vogelwarte Helgoland. Denn er war auf der Reit Anfang August von einem der letzten Teams beringt worden. Egal was uns noch ins Netz geht, der Eisvogel wird sicher ein Höhepunkt unseres Stationsaufenthaltes bleiben.

Viele Grüße, Dagmar, Niklas, Mio und Dominic