Schlagwort-Archiv: Pflegemaßnahmen

Eine abwechslungsreiche Woche – in jeder Beziehung…

Viel Wind, viel Sonne, etwas Regen, viel Besuch, viele ruhige Stunden auf dem Turm, Tage mit vielen Vögeln, Tage mit wenig Vögeln – abwechslungsreich beschreibt unsere Woche mit Sicherheit am Besten.

Wir haben 212 (30 verschiedene Arten) Vögel beringt. Insgesamt sicher nicht überragend, aber sehr erfreulich, dass fast die Hälfte unserer beringten Vögel Teich- und Sumpfrohrsänger waren. Dazu noch einige Schilfrohrsänger und zu unserer Begeisterung 4 Drosselrohrsänger!

DrosselrohrsängerLangsam setzen die Zugvögel auch merklich Fettreserven an, so dass wir bereits mehrfach Fettklasse 6 vergeben konnten.

Ansonsten hatten wir die üblichen Verdächtigen in den Netzen. Viele Dorn- und Klappergrasmücken, einige Blaukehlchen und Eisvögel, eine Stockente und eine wild mausernde Sperberdame!

SperberDie restliche Zeit haben wir vergnügt mit diversen Nebentätigkeiten verbracht: Fangstege ausmähen, Backgammon spielen, Schlemmen, großartigem Besuch … wie immer lässt es sich bei jeder Wetterlage hervorragend aushalten in der Reit.

ReitEindeutig das Highlight der Woche war unser kleiner „Spezialauftrag“. Wir durften mit einem Bagger den Parkpatz und die Einfahrt ausbessern. Nach kurzem Einfahren ging es los und Nils hat stundenlang gebaggert und gerüttelt bis alles Material verteilt war. Diese Zusatzoption für den Traumurlaub in der Reit buchen wir jederzeit wieder gerne :)!

BaggerVielen Dank für die schöne Zeit! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Nils und Anne

 

Die neue Saison beginnt – Maßnahmen im NSG

Der Winterschlaf in der Reit ist vorbei. Langsam, langsam bahnt sich der Frühing an. Es ist Zeit für Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet, die die Vorfreude auf die neue Saison einleiten.

Rund um die Stationsgebäude wurde bereits fleißig gewerkelt: Erlen und Weiden wurden zurückgeschnitten, Feuerholz gespalten und der Beobachtungsturm „freigelegt“.

Turm_VorbereitungDa der Turm bereits über 20 Jahre alt ist, ist es nun an der Zeit ihn zu renovieren. Für diese Baumaßnahme mussten alle Rankpflanzen zurückgeschnitten werden. Im März wird mit den Arbeiten begonnen. Wir freuen uns sehr, dass dies von der Schülerfirma Mügge Holz Bau aus der Veddel übernommen wird. Gefördert wird diese Maßnahme von der Ernst-Commentz-Stiftung. Besonderer Dank natürlich auch an den NABU für die reibungslose Abwicklung und Unterstützung! Über die Arbeiten werden wir natürlich hier berichten…

Das ist allerdings noch lange nicht Alles, was derzeit in der Reit passiert/passiert ist.

Pistenraupe bei der ArbeitEin Teil, der bis zu 30 Jahre alten, Röhrichtbestände wurde gemäht. Wie hier auf dem Bild zu sehen, wurde die Fläche hinter dem „Reitteich“ und einige Abschnitte in den beiden Fanggärten gemäht.

Diese Maßnahme war nötig, um die Habitatbedingungen für zahlreiche Vogelarten zu verbessern. Alte Röhrichtbestände bieten aufgrund ihres hohen Knickschilfanteils, kaum noch geeignete Brutmöglichkeiten. Durch die Mahd sollen verjüngte Bereiche geschaffen werden, die für viele Brutvogelarten wieder besiedelbar sind.

Hier noch einige Eindrücke…

Endlich einmal schöne Wintersonne über der Reit

Pistenraupe beim Materialtransport

DANK an alle Helfer und Helferinnen!

Noch mehr hübscher Besuch!

Nachdem vorgestern  ein Temperatursturz eingetreten ist und wir nun bei knapp 20° „frieren“, hier ein paar nette Bilder der letzten Tage:Neuntöter

Ein adultes Neuntöter-Weibchen – mit Brutfleck! Wir hoffen, dass ihre Zöglinge nach und nach ebenfalls noch ins Netz trudeln …

 

 

Stieglitz

 

 

 

 

Außerdem freuten wir uns über drei Stieglitze und einen Bluthänfling.

Bluthänfling

Ein etwas ungewöhnlicher Gast war diese teilalbinotische Blaumeise:

[Bemerkungen: Lädiert: Zu heiß gewaschen.]

Blaumeise

 

 

 

 

 

Das fangungünstige Wetter gestern (Windstärke 7-8) haben wir genutzt, um die Fangstege auszumähen. Heute soll uns der Wind allerdings ebenfalls einen Strich durch die Fangzahlrechnung machen …  Doch immerhin erfreuen wir uns an bester Gesellschaft und Sonnenschein! 🙂

Das Schilf ist weg!

Um Weiden und Schilf neben den Fanganlagen etwas einzudämmen rückte in diesem Jahr schweres Gerät an … Mit einem Moorketten-Bagger wurden in beiden Fanganlagen die dichtesten Bereiche abgetragen. Hoffentlich bringt diese Aktion den gewünschten Erfolg und die Fangzahlen der Rohrsänger steigen wieder an!

Schwer zu glauben, dass hier in ein paar Wochen alles wieder grün ist:

Vordere Fanganlage

Und hier erst….

Hintere Fanganlage