Archiv für den Monat: Oktober 2015

Blätterregen

Tschüss Reit!

Schön war es – wie immer! Nach einer Woche mit wirklich tollem Wetter und tollen Fängen und tollen Fangzahlen, macht es uns das Wetter heute nicht so schwer Abschied zu nehmen. Steter und kräftiger Wind fördert den Blätterabwurf und damit den Blätterfang. Erst um 10 Uhr ging heute der erste Vogel ins Netz. Die 4000 wird Wolfgang in der letzten Woche voll bekommen – wir wünschen ihm viel Spaß!

Bis nächstes Jahr! Viele Grüße, Heike, Anton, Luise und Stefan Bongers

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rotkehlchen-Such-Bild

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Natur erorbert die Stege

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

10 Uhr! Zuletzt waren die Netze um 17 Uhr des Vortages blätterfrei!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

große Frechheit

Grandioses Wetter und tolle Fänge

Moin zusammen

das herrliche Herbstwetter beschert uns ordentliche Fangzahlen (zwischen 30 und 50 am Tag). Für den Herbst typisch fangen wir viele Meisen, Rotkehlchen und Drosseln. Aber auch Art 77 (Hausrotschwanz), ein sehr spätes Schwarzkehlchen und Art 78 (Pfeifente) sorgen für Furore im Beringerraum. Gestern durfte noch ein adultes Sperbermännchen auf ein Kaffee vorbei schauen…

Alles sehr schön hier! Wie immer! Ohne Volker wären die Frühstücke trist und grau.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erlenzeisig-Pärchen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Adulter Sperbermann

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Birkenzeisig

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schwarzkehlchen mit deutlicher Verspätung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pfeifente juv

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pfeifente

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pfeifente

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Adulter Sperbermann mit Anne

Heike, Anton, Luise, Anne und Stefan

Art Nr. 75 und Art Nr. 76!

Das Wetter spielt leider nicht mehr mit. Dauerregen, ekelig und nasskalt…wie sah noch mal die Sonne aus??

Gott sei Dank wärmt und trocknet uns der Ofen und ab und zu fangen wir auch noch ein paar schöne Vögel. Art Nummer 75 für diese Saison (nein, natürlich kein Gelbbrauenlaubsänger) kündigt den Herbst/Winter an:

rotdrossel

Rotdrossel

Art Nummer 76 hat uns doch ein kleines Rätsel beschert. Wer versteckt sich denn hier?

teichhuhnteichhuhn3

teichhuhn2

Ein junges Teichhuhn!

In dieser Saison bereits gefangen, aber immer wieder ein Highlight:

bartmeise

Bartmeise

Jetzt müsste nur noch der Regen wieder aufhören…

Stefan, Lena und Anne

Herbstliches Wetter, Apfelkuchen und Rekordfänge!

Es ist kalt geworden in der Reit. Leider mussten wir uns morgens an gefrorene Fahrradsättel und Netze  brrrgewöhnen. Tagsüber werden wir aber mit reichlich Sonnenschein entschädigt, so dass wir auch den kalten Wind gut aushalten können.

Der Ofen läuft auf Hochtouren und wir sind in die Apfelmus und -kuchenproduktion eingestiegen – ihr könnt euch vorstellen, es lässt sich gerade so aushalten :).

Art Nummer 75 ist noch nicht im Netz gelandet, aber wir haben viel zu tun. Der ein oder andere Meisenschwarm hat uns bereits auf Trapp gehalten und für wunde Finger und Begeisterung gesorgt. Dazu ziehen momentan viele Heckenbraunellen und Zeisige durch die Reit.

Wie ihr schon unserem vorherigen Beitrag entnehmen konntet, dürfen wir ausnahmsweise mit einer Klangattrappe fangen. Sie spielt den Gesang vom Gelbbrauenlaubsänger, Zilpzalp und Wintergoldhähnchen ab, um herauszufinden, mit welchen Arten unser sibirischer Gast vergesellschaftet ist.  Deshalb haben wir in den letzten Tagen fast 70 Wintergoldhähnchen (ungefähr der Fang der letzten drei Jahre zusammen) und viele Zilpzalpe beringen können. So sieht die zusammengebastelte Klangattrappe aus:

klangattrappe

an Netz 41 der größte Erfolg…

wintergoldhähnchen

Sie sind einfach zu süß!

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem hatten wir sogar noch ein Sommergoldhähnchen und mehrere Teichrohrsänger in den Netzen – hoffentlich packen sie die weite Reise noch!

sommergoldhähnchen

Sommergoldhähnchen – vielleicht noch hübscher als ein Wintergoldhähnchen?!

Stefan, Lena und Anne

Ein kurzer Zwischenstand kurz vor Ende der Saison

Da uns ein verregneter Tag vor den Ofen zwingt, hier ein paar Infos für Statistikfreunde:

Das Fangjahr 2015 ist von den Individuenzahlen leider nicht besonders erfolgreich. Momentan haben wir 3260 Erstfänge und 121 Kontrollfänge zu verzeichnen. Sicher kommt aber noch die ein oder andere Blaumeise in den nächsten Wochen hinzu.

Die Top-Arten sind nach wie vor:

1. Zilpzalp (530 Beringungen)

2. Teichrohrsänger (483 Beringungen)

3. Sumpfrohrsänger (313 Beringungen)

4. Mönchsgrasmücke (310 Beringungen)

Aber 2015 scheint ein sehr artenreiches Jahr zu sein. Stand jetzt wurden bereits 74 verschiedene Arten beringt und wir konnten diese zwei zur Liste hinzufügen:

kleiber

Kleiber

zwergschnepfe

Zwergschnepfe

In den letzten fünf Jahren wurden jeweils 64-65 Arten beringt! Wäre doch toll, wenn wir noch die 75 voll machen könnten!? Wir arbeiten intensiv daran…

Die Vogelwarte Helgoland hat einen Aufruf gestartet, da in diesem Herbst bereits viele Gelbbrauenlaubsänger in Deutschland gesichtet worden sind. Deshalb dürfen wir ausnahmsweise eine Klangattrappe verwenden, um diese Art evtl. hier bei uns im Binnenland nachzuweisen.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Stefan, Lena und Anne

 

Nachzügler, Tagesgäste und Überflieger

Das gute Zugwetter der letzen Tage bescherte uns manch besonderen Gast. Schön sind Nachzügler wie die…

Müllerchen

Klappergrasmücke – auch bekannt als „Müllerchen“ –

Für diese Jahreszeit eher übliche Tagesgäste sind…

Herr Wintergold

Herr und …

Frau Wintergold

Frau Wintergoldhähnchen

Interessant sind auch immer die Fänglinge mit Ringen von fremden Vogelwarten:

Beutelmeise_Paris

Beutelmeise – Ringinschrift: Museum Paris

Oder aber Schönheiten die man so nah nur selten betrachten kann, wie zum Beispiel die…

Bartmeise

Bartmeise

Oder diesen…

Junger Gimpel

jungen Gimpel

Aber auch hoch am Himmel grüßten uns zahlreiche Kraniche mit ihrem markantem Ruf. Immer wieder konnten wir einzelne Trupps mit 50 bis 100 Individuen beobachten.

Weitere tägliche Gäste sind diese Überflieger:

Entenflug

Aber wer fliegt denn da? – Kleine Bestimmungsübung 😉