Archiv für den Monat: September 2015

Aus dem Alltag…

Heute gibt es zuerst einmal ein paar Impressionen aus den vergangenen Tagen auf der Reit:

Einblick

Interessierte Studenten der Uni Greifswald

Neben der Erhebung von biometrischen Daten der gefangen Singvögel im Rahmen eines  Monitoringprogrammes geben wir auch gerne Wissen weiter. In den letzen Tagen konnten ornithologisch intessierte Studenten der Uni Hohenheim sowie der Uni Greifswald während einwöchiger Praktika, Erfahrungen bei der Vogelberingung sammeln.

Mähen 2

Mäharbeiten unter den Netzen

Ebenso die Pflege der Fanganlage gehörte zu unseren Aufgaben. Gerade das Mähen unterhalb der Netze dient letzendlich auch den Vögeln. Durch das Kurzhalten der Vegetation können gerade die Kleinsten unserer Fänglinge nie übersehen werden.

Waage-Eisvogel

Kleine Gedankenstütze 😉

Kleine „Helfer“ bei der Arbeit sorgten auf der Reit für einen reibungslosen Betrieb!

Bl-Meise-hack

T.REX-Meise

Und manch einer wirkte auf den ersten Blick hilflos zeigte dann aber spätestens beim Abschiedsportrait seinen wahren Charakter… bzw. evolutiven Ursprung!

 

Ein Tag mit Besonderheiten

Aufstehen bereits um 4:00 Uhr!

Mondkontrolle 😉

B-Mond

Nachdem der Tag mit dem „Blutmond“ direkt über der Reit stehend sehr eindrucksvoll begann, wussten wir noch nicht, dass uns dieser Farbton tagsüber noch häufiger faszinieren sollte!

Der häufigste Fängling des Tages war sehr passend das…

Rotkehl

junges Rotkehlchen

Unser Highlight des Tages zeigte dann ebenfalls einen markant roten Akzent!

Schwarz1

Wer steckt hier wohl im Sack?

Schwarz2

Schon irgendeine Idee?

Schwarz3

Nee…oder?!

Schwarz4

Großes Staunen auf beiden Seiten!

Schwarz5

So schön…der Schwarzspecht.

Schwarz6

Bleibende Erinnerung.

Und auch unser letzter Gast ließ den „Farbton des Tages“ erkennen.

Birk

ein Birkenzeisig 🙂

Besondere Gäste, Durchzügler und gern gesehene Freunde

So bunt wie die Jahreszeit war auch die Vogelschar, die uns diese Woche besucht hat. Neben prachtvollen Klassikern wie dem:

Eisvogel2

Eisvogel

schnapp

Singdrossel

Bl-Kelchen

Blaukehlchen

häher

junger Eichelhäher

… hatten wir auch die Freude:

zeisig

Erlenzeisig 

und großem Staunen!!!

tralle

Tüpfelsumpfhuhn

handtralle

… beringt!

… bei uns zu haben.

schmeise

3 junge Schwanzenmeisen zeigten wie immer großen Knuddelfaktor und entlockten sogar den „Jungs“ unter uns ein „Ach wie niedlich!“ oder „Och süß“. Am Mittwochabend hatten wir dann noch die Freude 3 Rauchschwalben zu beringen und diese eleganten Flieger in Ruhe zu betrachten.

Hurra, hurra der Herbst ist da!

steinpilz Liebe „Reit“-Freunde,

pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang zeigt sich das NSG „Die Reit“ in seinem prachtvollem Übergangskleid. Längs des Weges zu den Fanganlagen spriessen imposante Steinpilze, färben sich die ersten Blätter und leuchten die roten Früchte des Weißdorns in der Sonne. Auch zwischen den Netzen stecken vereinzelt diverse Pilze ihre bunten Hüte aus dem sattgrünen Moos.

pilz gelb

pilz rot

Das Wetter zeigt seine typischen Stimmungsschwankungen von spätsommerlich sonnig bis neblig kalt, mit frischem Wind und milden Schauern. Ähnlich dem Wetter mäandern auch die Fangzahlen in den letzten Tagen. Von erfolgreichen Fängen mit über 35 Vögeln bis hin zu ersten „Ruhetagen“ mit nur knapp 12 Vögeln hält jeder Tag eine Überraschung bereit. Abends legt sich schon mal eine feucht kühle Decke über das NSG und nur die rauhen Stimmen der Gänse hallen noch über das Schilf. Bei den abendlichen „Dunkelkontrollen“ der Netze spürt man im Gesicht noch die letzte warme Luft des Tages und schützt zugleich die Hände vor klammer Kälte in den Jackentaschen.

käfer äpfel

Schöner als auf der Reit lässt sich der Verlauf der Jahreszeiten kaum erleben.

pfl.1 pfl.3 pfl.2

 

Bernhards vierte Woche – Abschied

Und schon ist die nächste Woche (fast) vorüber. Es wird langsam aber doch herbstlicher auf der Reit. Die Temperaturen in der Früh nötigen uns, den Ofen zu befeuern, um nicht zu erfrieren bis es die Sonne gegen 10 Uhr über die Bäume schafft. Die Rohrsänger in den Netzen machen sich langsam rar.
Dies ist sicherlich ein Mitgrund, warum wir nicht mehr als 40 Vögel am Tag gefangen haben, von einer Ausnahme abgesehen: Am Dienstag hat uns ein Schwanzmeisen-Zilpzalp-Blaumeisen Einflug eine Tagesfangzahl von 46 Individuen beschert! Dafür mussten wir Tags darauf den schlechtesten Tag der Saison bislang verbuchen: Nur 15 Vögel gingen an diesem windigen Tag ins Netz. Ansonsten waren durchwegs gute 30 Vögel am Tag zu bearbeiten.
IMG_1978 (2) (650x433)

Ein weiteres Schmankerl: Wendehals!

IMG_1907 (650x237)

Damit ist auch die 4 wöchige Einsatzzeit von Bernhard aus Wien auf der Reit zu Ende! Die nächsten Wochen werden also etwas mehr Abwechslung bringen, was die Titel der neuen Blogbeiträge betrifft ;-).

Vielen Dank an alle, die die letzen 4 Wochen zu einer sehr schönen Zeit gemacht haben und mir viel neues Wissen vermittelt haben! Es war wirklich großartig auf der Reit!

An dieser Stelle möchte ich noch Volker S., Olli, Renate, Petra, David, Maria, Saskia, Flo, Pia, Lara, Maike, Irene, Wolfgang, Lisa, Ansgar, Anne, Volker D. und Bernhard (den Imker) grüßen! Es war super mit euch auf der Reit zu arbeiten und ich wünsche euch und all den netten Leuten, die ich sonst noch hier kennen lernen durfte, alles Gute!

Wolfgang, Lisa und Bernhard verabschieden sich und übergeben an die neue Besetzung!

Liebe Grüße!

 

Familientag auf der Reit 2015

Am Sonntag, den 30. August 2015 waren alle Türen der Forschungsstation für interessierte Besucher geöffnet!
Die Anreise gestaltete sich für die meisten Gäste aber leider nicht einfach: Straßensperren auf Grund einer Sportveranstaltung machten den Weg komplizierter als sonst. Und auch das Wetter spielte bis Mittags nicht so richtig mit: Ein Platzregen machte sogar für kurze Zeit halbstündige Kontrollen notwendig.

Hört sich nicht so toll an? Der Schein trügt!

Während zunächst nur einige wetterfeste Gäste zu begrüßen waren, hat sich das Gelände rund um die Station am Nachmittag gut gefüllt! Alle 15 Kuchen, die in der „Cafeteria“ im Schuppen angeboten wurden, waren am Ende des Tages weg!
Unser Imker Bernhard hatte alle Hände voll zu tun, neugierigen Kindern die Tierwelt der Kleingewässer der Reit näher zu bringen. Erbsenmuscheln, Wasserskorpione, Wasserkäfer, Posthornschnecken, Rückenschwimmer und vieles andere mehr waren in Aquarien zu sehen. Gleich daneben gab es beim Fuchsmobil vom NABU ausgestopfte Wirbeltiere zu bestaunen. Weiter Attraktionen waren ein Schminkstand, wo man je nach Wunsch ratz-fatz in einen Tiger o. Ä. verwandelt wurde und ein Tonbastelstand, in dessen Umkreis bald das ein oder andere Monster unterwegs war (siehe Fotos!).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Schließlich konnten die Besucher an einer Führung durch das NSG teilnehmen oder zu jeder vollen Stunde bei der Fanganlagenführung mitgehen und sich dort ein Bild vom Vogelfang mit Japan-Netzen machen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Anschließend bestand die Möglichkeit bei der Beringung zu zusehen und die Stationsbesetzung mit Fragen zum Vogelfang zu löchern sowie auch mal einen Vogel VORSICHTIG (!) anzufassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Wetter war (großteils) gut, es waren viele Besucher da, die Stimmung war hervorragend und ein paar Vögel zum Herzeigen hatten wir auch im Netz: Der Familientag auf der Reit 2015 war ein voller Erfolg!

Herzlichen Dank fürs Kommen und an alle Mitwirkenden, die zum guten Gelingen beigetragen haben!